Zum Inhalt springen

Liebe Pfarrangehörige und Besucher!

Angesichts der aktuellen Situation möchte ich Ihnen folgendes mitteilen:

  1. Ab Mittwoch, den 18. März 2020, dürfen alle Gottesdienste bis auf weiteres nicht mehr öffentlich gefeiert werden. Unser Bischof Gregor Maria hat alle Gläubigen von der Sonntagspflicht entbunden.
     
  2. Als Priester sind wir beauftragt, gegebenenfalls mit unseren Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen in der Seelsorge stellvertretend für die Pfarrgemeinde die hl. Messe zu feiern. Daher werden wir in St. Josef und in St. Konrad jeden Tag die hl. Messe feiern.
     
  3. Die hl. Messen werden in den für das jeweilige Datum angegebenen bestellten Anliegen (Intentionen) gefeiert, auch wenn das nicht öffentlich geschehen kann. Auf einem Aushang in der Kirche werden die Intentionen für den jeweiligen Tag angegeben.
    Liste der Intentionen
     
  4. Die Kirchen bleiben für die Gläubigen geöffnet. Bischof Gregor Maria schreibt: „Gerade in Zeiten der Krise will die Kirche für die Menschen da sein und ihnen Halt geben."
     
  5. Es ist auch die Möglichkeit zur Osterbeichte, zur Krankensalbung und zur hl. Kommunion zuhause gegeben. Am besten setzen Sie sich telefonisch mit uns in Verbindung (Telefon Pfarrer Hergenröder: 0841/56502 - bitte auch auf den Anrufbeantworter sprechen; Telefon Pater Lorenz: 0151/10474020; Telefon Diakon Milos - nur für die hl. Kommunion: 0841/96771-18; gegebenenfalls auch Pfarrbüro St. Josef: 0841/967710).
    Machen Sie bitte auch darauf aufmerksam, wenn Sie von einem entsprechenden Wunsch hören.
     
  6. Das Pfarrbüro bleibt besetzt. Alle sind gebeten, bei Anliegen und Wünschen mit dem Pfarrbüro zuerst telefonisch Kontakt aufzunehmen.
     
  7. Ich lade alle ein, zu Hause gemeinsam zu beten und um Hilfe zu bitten.

Heilige Märtyrerin Corona - bitte für uns!
Heiliger Rochus – bitte für uns!                        Heiliger Sebastian – bitte für uns!
Ihr Heiligen Kosmas und Damian – bittet für uns!
Alle Engel und Heiligen Gottes – bittet für uns!

Ich wünsche allen Gesundheit und Gottes Segen in dieser Fastenzeit!

                                                                                                   Pfarrer Dr. Clemens Hergenröder

Karwoche und Ostern

Karwoche und Osternacht

Misereor- und Heilig-Land-Kollekte (Palmsonntag) während der Corona-Pandemie

Erzbischof Dr. Ludwig Schick von Bamberg, der Vorsitzende der Kommission Weltkirche in der Deutschen Bischofskonferenz, ruft uns auf, die ausfallenden Kollekten – die für den Fünften Fastensonntag vorgesehene Misereorkollekte und die für den Palmsonntag vorgesehene Kollekte zur Unterstützung der Christen im Heiligen Land - durch Direktüberweisungenoder Einwerfen der Spendentüten im Briefkasten des Pfarrbüros auszugleichen.

Erzbischof Schick schreibt zur Misereorkollekte am 29. März (Zitat leicht abgeändert):
„Liebe Schwestern und Brüder! Wegen der Corona – Krise ist die seit über 60 Jahren übliche Kollekte am 5. Fastensonntag für unser Hilfswerk Misereor in diesem Jahr nicht möglich. Wir Bischöfe bitten Sie, unserem Aufruf Beachtung zu schenken und Ihre Spende direkt auf das Konto von Misereor zu überweisen:

                  Misereor
                  IBAN: DE75 3706 0193 0000 1010 10
                  BIC: GENODED1PAX
                  Pax-Bank Aachen

...  oder Sie kennzeichnen einen Briefumschlag mit ‚Spende für Misereor’ bzw. verwenden die ausgeteilten Spendentüten, die Sie in einen Opferstock oder in den Briefkasten des Pfarramtes einwerfen können.“

Weitere Informationen zur Misereorkollekte unter www.misereor.de/kollekte

Auch die Opferkästchen der Kinder sind für die Unterstützung der Projekte von Misereor im Libanon und vielen anderen Ländern bestimmt!

Und Erzbischof Schick schreibt zur Palmsonntagskollekte am 5. April (Zitat um Bankdaten ergänzt):
„Liebe Schwestern und Brüder! Die Kollekte zur Unterstützung der Christen im Heiligen Land am Palmsonntag, dem 5. April 2020, wird in diesem Jahr nicht stattfinden können. Wir Bischöfe bitten Sie, unserem Aufruf Beachtung zu schenken und Ihre Spende direkt dem Deutschen Verein vom Heiligen Land und dem Kommissariat des Heiligen Landes der Deutschen Franziskanerprovinz zukommen zu lassen. Möglichkeit zur direkten Spende finden Sie auf der Internetseite www.palmsonntagskollekte.de, die von beiden Einrichtungen gemeinsam unterhalten wird.“
                  Deutscher Verein vom Heiligen Land
                  IBAN: DE13 3706 0193 2020 2020 10
                  BIC: GENODED1PAX
                  Pax – Bank Aachen

Herzlichen Dank allen, die die beiden Kollekten unterstützen!

Palmbüschel

In den Pfarreien St. Konrad und St. Josef sind viele Palmbüschel gebunden worden. Zum Thema Palmbüschel können Sie sich telefonisch an Familie Muhr (St. Konrad – Tel. 52946), an Frau Fraede (St. Josef – Tel. 0170/6358599) oder an die Pfarrbüros wenden (Tel. St. Konrad 56502 – St. Josef  967110).

Die Palmbüschel werden am Palmsonntag geweiht – in der Notlage auch aus der Ferne. Es werden am Palmsonntag auch Palmbüschel in den Kirchen zum Mitnehmen ausgelegt (sie bleiben an den Tagen der Karwoche liegen). Auch wenn wir keine Palmprozession halten können, ist es ein wertvolles Zeichen, die Palmbüschel und – zweige am Kreuz zuhause oder an den Gräbern aufzustecken.

Schüler*innen Telefon im Bistum Eichstätt

Liebe Schülerinnen und Schüler,
die momentane Situation ist für uns alle ungewohnt. Auch wir Religionslehrerinnen und Religionslehrer haben das noch nicht erlebt.
Aber gerade in dieser Zeit wollen wir so gut es geht für euch da sein.

Einige von euch kennen das Angebot für das offene Ohr, in dem wir allen Schülerinnen und Schülern anbieten, mit uns zu sprechen, wenn euch etwas bewegt, bedrückt oder auch besonders interessiert.

Deshalb haben wir uns in der Diözese Eichstätt zusammengetan und bieten euch das offene Ohr per Telefon an.
Wenn ihr unsere Nummer wählt,wird eine Religionslehrerin oder ein Religionslehrer am Telefon sein.
Das ist vielleicht nicht „Deine“ Religionslehrerin oder „Dein“ Religionslehrer,
aber jemand, der DIR zuhört, wenn …

  • Dir die Decke auf den Kopf fällt.
  • Du allein zu Hause bist und niemanden zum Reden hast.
  • Du Deine Freundinnen und Freunde vermisst.
  • Du Probleme hast und dir niemand zuhört.
  • Du Hilfe irgendeiner Art brauchst.

Wenn DU also jemanden zum Reden brauchst, nimm den Hörer in die Hand und wähle

08421-50792

Wir sind Montag bis Freitag von 09:00 – 15:00 Uhr erreichbar.

" Gott schütze unsere Heimat!" (Bayrischer Ministerpräsident)

„Licht der Hoffnung“:
Jeden Abend um 19 Uhr (ab 1. April um 20 Uhr) läuten die Glockenunserer Pfarrkirchen – als „Gebetläuten“ zum „Engel des Herrn“. Ich lade alle ein, in diesen Tagen zum Gebetläuten eine Kerze als „Licht der Hoffnung“ ins Fenster zu stellen und alleine oder in Gemeinschaft zu beten. Auch die Glocken von St. Lukas läuten am Abend als Einladung zum Gebet.

Palmbüschel:
In den Pfarreien St. Konrad und St. Josef sind viele Palmbüschel gebunden worden. Zum Thema Palmbüschel können Sie sich telefonisch an Familie Muhr (St. Konrad – Tel. 52946), an Frau Fraede (St. Josef – Tel. 0170/6358599) oder an die Pfarrbüros wenden (Tel. St. Konrad 56502 – St. Josef  967110).

Die Palmbüschel werden am Palmsonntag geweiht – in der Notlage auch aus der Ferne. Es werden am Palmsonntag auch Palmbüschel in den Kirchen zum Mitnehmen ausgelegt (sie bleiben an den Tagen der Karwoche liegen). Auch wenn wir keine Palmprozession halten können, ist es ein wertvolles Zeichen, die Palmbüschel und – zweige am Kreuz zuhause oder an den Gräbern aufzustecken.

Nachbarschaftshilfe:
Wenn Sie Hilfe beim Einkaufen oder andere Hilfe brauchen,können Sie sich an Herrn Diakon Milos wenden – er hat Helfer/-innen zur Verfügung - Tel. 9677118.

 

Licht der Hoffnung

Jeden Abend um 20:30 Uhr läuten die Glocken – als „Gebetläuten“ zum „Engel des Herrn“.

Ich lade alle ein, in diesen Tagen zum Gebetläuten eine Kerze als „Licht der Hoffnung“ ins Fenster zu stellen und alleine oder in Gemeinschaft zu beten.

Als katholische Christen beten wir den „Engel des Herrn“ (im Gotteslob Nr. 3,6) in Erinnerung an die Menschwerdung Jesu Christi, der unser menschliches Leben mit Freude und Leid geteilt hat.

In ökumenischer Verbundenheit mit unseren evangelischen Mitchristen, die mit uns  die Glocken läuten, und mit allen Christen beten wir das Vaterunser (im Gotteslob Nr. 3,2).

Mit unserem Bischof Gregor Maria bei seiner Videobotschaft beten wir das Gebet „In Krankheit“ (im Gotteslob Nr. 17,4).

Nachbarschaftshilfe St. Josef in der Zeit der Pandemie

In der Zeit der Pandemie können die Helfer und Helferinnen selbst entscheiden ob sie wie bisher die Hilfe leisten oder für einige Wochen aussetzen möchten. In der Zeit können die Helferinnen und die Helfer mit den Personen, die sie bisher betreut haben, telefonisch in Kontakt bleiben. Wenn einer der Helfer und der Helferinnen zur Risikogruppe gehört (also über 70 Jahre alt ist oder eine Vorerkrankung wie Herzkreislauferkrankungen, Diabetes, Erkrankungen des Atmungssystems, der Leber, der Niere sowie Krebserkrankung hat) bitte ich Sie, bis zum Ausklang der Pandemie zu Hause zu bleiben.

Die Hilfsbedürftigen werden in der Zeit nicht sich selbst überlassen. Vier jüngere Menschen haben sich bei Diakon Miloš angemeldet und sind bereit, die Einkäufe in der Zeit des Coronavirus zu übernehmen. Dazu hat das Bürgerhaus Neuburger Kasten in Ingolstadt auch eine Einkaufsgruppe, die bei Bedarf der NBH St. Josef und St. Konrad zur Verfügung steht. Wer Einkaufshilfe braucht, kann sich bei Diakon Miloš melden und Hilfe ersuchen. Telefon: 0841 – 96771-18

Allen Helferinnen und Helfern danke ich von ganzem Herzen für ihren Einsatz.

Gott segne Sie alle und Ihre Arbeit.

Diakon Dragan Miloš

Nach oben

Gottesdienstzeiten

Heilige Messen in der Pfarrei Ingolstadt St. Josef

Samstag 19.00 Uhr (Winter 18.00 Uhr)
Sonntag 8.30 Uhr, 10.30 Uhr