Zum Inhalt springen

Die Weihekandidaten bitten Sie,von persönlichen Geschenken Abstand zu nehmen.

Falls Sie Ihre Freude über die Weihe donnoch zum Ausdruck bringen wollen, bitten sie Sie, nach Möglichkeit folgendes Förderprojekt des Ritterordens vom Heiligen Grab im Heiligen Land zu unterstützen:

Spendenkontonummer:
Ritterorden  vom Hl. Grab zu Jerusalem
IBAN: DE11 3706 0193 0029 4305 00
BIC: GENODED1PAX bei Pax-Bank Köln
Verwendungszweck: Babies in Tel Aviv / Weihe Gerauer-Heiligtag

 

Weitere Betreuungsplätze für katholische Babies in Tel Aviv

Bedauerlicherweise fallen in Israel Kinder im Alter von 0 bis 3 Jahren nicht unter die Fürsorgepflicht des Staates. Das trifft vor allem die 4.000 Babies der 60.000 katholischen Arbeitsmigranten in Israel mit besonderer Härte. Die jungen Mütter konnten sich bislang eine angemessene Betreuung schlicht nicht leisten. Durch Beharrlichkeit, Engagement und eigenes Vorbild ist es der katholischen Kirche gelungen, den israelischen Staat zu ersten Maßnahmen zu bewegen. Dennoch ist der Bedarf an Betreuungseinrichtungen für Babies und Kleinkinder in Tel Aviv ungebrochen hoch. 80 Plätze stehen bereits zur Verfügung. Der Jesuit P. Rafig Nahra möchte mit hohem Einsatz weitere Plätze einrichten.
Dafür bitten wir Sie um eine Spende. Auf Wunsch können Spendenbelege ausgestellt werden.

Liebe Pfarrangehörige von St. Josef und St. Konrad

mit den Mitbrüdern aus dem Vor-Oratorium bin ich dankbar dafür, dass mit Gottes Hilfe Frater Hubert das Ziel der Priesterweihe und Frater Palph das Ziel der Diakonenweihe erreichen darf.

Ich danke den beiden für ihre Verbundenheit mit unseren Pfarrgemeinden und für die Vorstellung ihres Berufungsweges.
Ich bitte alle in unseren Pfarrgemeinden darum, den Weg zu den heiligen Weihen mit ihrem Wohlwollen und mit ihrem Gebet mitzutragen. Ich lade dazu ein, besonders an den neun Tagen in einer Novene vor der Priester- und der Kiakonenweihe für unsere Weihekandidaten zu beten:

Beginnend mit unserem Pfarrpatrozinium am Mittwoch, 1. Mai, bis zum Donnerstag, 9.Mai vor der Priesterweihe und von Donnerstag, 20. Juni, bis zum Freitag, 28. Juni, vor der Diakonenweihe.

Ebenso lade ich herzlich ein zur Nachprimiz von Frater Hubert Gerauer am Sechsten Ostersonntag, den 26. Mai 2019, um 10.30 Uhr in St. Josef, mit anschließendem Einzelprimizsegen, und zu den ersten hl. Messen mit Frater Ralph als Diakon und Prediger am Tag nach der Diakonenweihe, am 30. Juni 2019, dem Sonntag des Herz-Jesu-Festes, um 8.30 Uhr und um 10.30 Uhr.

Es ist eine schöne Fügung, dass Frater Huber seine Nachprimiz bei uns am Tag des hl. Philipp Neri, dem Gründer des Oratoriums, feiert.
Die Kollekte am 26.Mai und am 30. Juni ist für das vorgestellte Projekt im Heiligen Land bestimmt, das ich aus ganzem Herzen unterstütze.

Die beiden "Anfänge" der Priester- und Diakonenweihe mögen für unsere beiden Weihekandidaten und für alle Weihekandidaten zu Ereignissen werden, die sie das ganze Leben lang prägen und tragen. Denn es kommt darauf an, als Priester nicht in eine Routine zu verfallen, sondern jede Woche und jeden Tag offen zu sein für die Anrufe Gottes und für die Anrufe der Menschen, ihnen als Seelsorger und Hirte zur Seite zu stehen.

Ihr Pfarrer
Dr. Clemens Hergenröder

 

Gottesdienstzeiten

Heilige Messen in der Pfarrei Ingolstadt St. Josef

Samstag 19.00 Uhr (Winter 18.00 Uhr)
Sonntag 8.30 Uhr, 10.30 Uhr